Informationen in einfacher Sprache: Was ist ein Frauenhaus?

Gewalt gegen Frauen und Kinder in einer Partnerschaft ist keine Privatangelegenheit. Wenn Sie bedroht, körperlich und/oder sexuell misshandelt, eingesperrt oder psychisch unter Druck gesetzt werden, sind dies keine „familiären Angelegenheiten“ mehr, sondern Straftaten. Holen Sie sich Hilfe und Unterstützung.

Diese Hilfe und Unterstützung können Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit in Frauenhäusern bekommen. Ein Frauenhaus ist ein sicherer Ort für Frauen und ihre Kinder. Es wird Ihnen ein eigener Wohnbereich zur Verfügung gestellt, Sie erhalten individuelle Beratung und Unterstützung bei der Kinderbetreuung, bei der Wohnungssuche und zur rechtlichen Beratung. Diese Hilfe und Unterstützung ist nicht an einen Frauenhausaufenthalt gebunden. Sie erfolgt auf Wunsch auch anonym und außerhalb des Frauenhauses. Die Mitarbeiterinnen unterliegen hinsichtlich der ihnen dabei mitgeteilten persönlichen Verhältnisse und Problemlagen einer Schweigepflicht.

Frauen, die aus unterschiedlichen Gründen nach einer Alternative zu einem Aufenthalt in einem Frauenhaus suchen, können das ambulante Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Die ambulante Beratung der Beratungsstellen der Frauenhäuser ist kostenfrei und vertraulich.

Der Verein Frauenhauskoordinierung (FHK) setzt sich dafür ein, Gewalt gegen Frauen zu verhindern und die Hilfen für misshandelte Frauen und ihre Kinder zu verbessern. Hierfür wurde ein Video erstellt, welches die Aufgaben und Ziele der Frauenhäuser leichtverständlich erklärt:

Weiterlesen

Frauentagsveranstaltung im Rosarium

Der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Frauenarbeitskreis Sangerhausen sowie die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Sangerhausen und des Landkreises Mansfeld-Südharz laden am Mittwoch, den 06. März, zur Frauentagsveranstaltung ins Europa-Rosarium Sangerhausen ein. In lockerer Atmosphäre gibt es bei Kaffee, Kuchen und Sekt nach den Grußworten von Oberbürgermeister Sven Strauß, Landrat André Schröder und der Vorsitzenden des Frauenarbeitskreises Melitta Simon reichlich Zeit für Gespräche.

Für humorvolle Unterhaltung sorgt das Theather Eisleben.

Sie sind herzlich eingeladen!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsplakat:

Weiterlesen

„feder·leicht“ – Radio in Leichter Sprache

Das Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Mansfelder Land produziert bereits seit einiger Zeit regelmäßig Radiosendungen bei Radio Corax. „feder·leicht“ nennt sich die inklusive Radiogruppe, welche natürlich in Leichter Sprache berichtet.
Die Hörspiele sind dabei vielfältig: „feder·leicht“ nimmt die Zuhörer mit zum Sport, ins Puppentheater, in den Botanischen Garten, führt Interviews oder liest eigene Geschichten vor.

Weitere Informationen zu „feder·leicht“ im Radio finden Sie auf der Internetseite der Lebenshilfe Mansfelder Land und auf der Seite von Radio Corax.

Für die allerneuste Sendung war die Redaktion von „feder·leicht“ im neuen Planetarium in Halle. Sie können die Sendung bei Mixcloud anhören.

 

Informationen zu barrierefreien Websites

Die Aktion Mensch hat verschiedene Informationen zum Thema „Barrierefreie Websites“ zusammengestellt, da Barrierefreiheit im Internet noch immer keine Selbstverständlichkeit ist. Erst durch digitale Barrierefreiheit können alle Menschen ein Internet-Angebot ohne Einschränkungen nutzen. Darüber hinaus nützt Barrierefreiheit nicht nur Menschen mit Behinderung, denn durch Barrierefreiheit sind Websites leichter bedienbar und so alle Nutzerinnen und Nutzer zufriedener. Weitere Informationen zu Grundlagen, Tipps, Kosten und Vorteile digitaler Barrierefreiheit sowie die Möglichkeit zum Testen der Barrierefreiheit der eigenen Website finden Sie auf der Internetseite der Aktion Mensch.

Protesttag 05. Mai und Aktionswochen „Gemeinsam für Inklusion in Mansfeld-Südharz“

Jedes Jahr finden rund um den 5. Mai, den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, vielfältige Veranstaltungen und Aktionen statt, um auf die Belange von Menschen mit Behinderung aufmerksam zu machen. Auch 2024 haben dabei Vereine, Verbände, Einrichtungen, etc. die Möglichkeit, Fördermittel über die Aktion Mensch zu beantragen.

Weiterlesen

Eigene Wheelmap-Aktion organisieren: Freiwilligen-Agentur Halle sucht landesweit Partner

Fragen Sie sich auch, was Inklusion eigentlich ganz praktisch heißen kann? Ein wichtiger Punkt dabei ist, Barrieren abzubauen – sowohl bauliche als auch Barrieren im Kopf.

Die Freiwilligen-Agentur Halle ist überzeugt, dass beides mit der Wheelmap – einer Online-Karte für Rollstuhlgerechtigkeit öffentlicher Orte – vorangebracht werden kann.
Deshalb ruft sie auch 2024 wieder zu Wheelmap-Aktionen in Sachsen-Anhalt auf und sucht landesweit Partner für lokale Wheelmap-Aktionen.
Geeignete Anlässe und Zeiträume dafür sind z.B. der europäische Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai oder die Woche des bürgerschaftlichen Engagements im September (20. bis 29. September).
Machen auch Sie mit und veranstalten Sie Ihre eigene Mapping-Aktion – mit Unterstützung der Freiwilligen-Agentur Halle!

Weiterlesen

Mehrsprachige Broschüre zum Thema „Leben mit einer Behinderung“

Die Projekte MISA – Migration und Inklusion in Sachsen-Anhalt und Ukraine: Hilfe bei Behinderungen und psychischen Problemen (UBP) des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. haben eine mehrsprachige Borschüre zum Thema „Leben mit einer Behinderung“ herausgebracht. Sie verschafft einen Überblick über wichtige Informationen für Menschen mit Behinderung. So werden beispielsweise Begriffsdefinitionen oder die Beantragung von (Geld-)Leistungen usw. erläutert. Die Broschüren werden auf der Seite des Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. in den Sprachen Deutsch, Rumänisch, Türkisch, English, Polnisch, Ukrainisch, Russisch, Französisch, Arabisch und Persisch zur Verfügung gestellt.

MISA_Leben-mit-einer-Behinderung_deutsch_rumaenisch_tuerkisch
MISA_Leben-mit-einer-Behinderung_deutsch_arabisch_persisch
MISA_Leben-mit-einer-Behinderung_englisch_polnisch_franzoesisch
UBP_Leben-mit-einer-Behinderung_deutsch_russisch_ukrainisch

 

Jahresbericht 2023

Welche Maßnahmen und Ziele hat das Örtliche Teilhabemanagement im Jahre 2023 verfolgt? Wir haben die wichtigsten Projekte und Höhepunkte in unserem aktuellen Jahresbericht Revue passieren lassen.

Jahresbericht 2023

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation: Informationen in Leichter Sprache

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat digitale Hefte in Leichter Sprache veröffentlicht. Diese befassen sich mit folgenden Themen:

Heft 1 – Gesetze und Rechte für Menschen mit Behinderung (unter anderem UN-BRK)
Heft 2 – Regeln für Schule, Ausbildung und Arbeit (Frühförderung, Leistungsanbieter etc.)
Heft 3 – Regeln für Gesundheit und Pflege (medizinische Reha, Leistungen und Leistungsanbieter etc.)
Heft 4 – Regeln für Familie, Freizeit und Wohnen (Leistungen durch Sozialhilfe, Leistungen durch Jugendhilfe, Persönliches Budget etc.)
Heft 5 – Kontaktmöglichkeiten und Wörterbuch

Die Hefte sind einzusehen auf der Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation.

Skip to content